Was ist die Feuertaufe?

Der Name Jachweh wird in deutsch wiedergegeben. 

Überarbeiteter Text, April 2017

Fragen & Antworten

Was ist die Feuertaufe?

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so daß ich nicht würdig bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen. (Matthäus 3, 11)

Frage: Ich freue mich jeden Monat auf Ihre Zeitschrift (MNR) und habe schon viel Wertvolles daraus entnehmen können. Der Herr ist geduldig und barmherzig mit mir umgegangen! Wie oft war ich ungehorsam und sehr ungeduldig und bin es oft noch. Aber ich danke dem Herrn Jesus Christus für Seine Gnade, dass ich immer wieder neu zu Ihm kommen kann! Mein Weg ist oft sehr, sehr einsam, aber ich weiß, dass Jesus immer da ist, auch wenn ich das nicht fühlen kann. Nach einem Umweg in der charismatischen Bewegung bin ich in einer Gemeinde gelandet, wo ich mich soweit gut aufgehoben fühle, obwohl mir einiges etwas gesetzlich vorkommt. So dürfen zum Beispiel nur Mitglieder am Abendmahl teilnehmen, was mich traurig macht.

Jetzt zu meiner Frage: Wenn man Jesus Christus annimmt, nachdem man Busse getan hat, bekommt man ja den Heiligen Geist. Nun gibt es aber doch noch die Feuertaufe, wie es in Matthäus 3,11 geschrieben steht. Und da sagen einige Geschwister, wenn man diese erlebt habe, könne man in neuen Sprachen reden. Ist das so?

Das man Sie als Gotteskind in Ihrer neuen Gemeinde nicht am Abendmahl teilnehmen lässt, ist – so hoffe ich – vielleicht eine Art Bewährungsprobe. Sprechen Sie doch einmal mit den Ältesten. Denn gemäß der Heiligen Schrift entscheidet nicht die Gemeindezugehörigkeit, sondern die Zugehörigkeit zum Leib Jesus Christus, ob jemand am Abendmahl teilnehmen darf! Denn teilnehmen darf jeder Mensch, vorausgesetzt, er muss vorher ohne Sünde, am Tisch des Herrn sein.

Zur Frage: Johannes taufte mit Wasser. Es war eine Taufe zur Busse (Mt 3,11). Sein ganzes Leben und Dienst war darauf ausgerichtet, auf Den hinzuweisen der nach ihm kommen sollte und größer war als er (Joh 1,27; Apg 13,25).

Von Ihm, von Jesus, sagte Er denn auch, dass Er kommen und mit Geist und mit Feuer taufen werde. (Mt 3,11; Lk 3,16)

Die Taufe mit dem Heiligen Geist erfolgt, wie Sie andeuten und wir schon an anderer Stelle darlegten, bei der Wiedergeburt (1.Kor 12,13)

Denn wir sind ja alle durch einen Geist in einen Leib hinein getauft worden, ob wir Juden sind oder Griechen, Knechte oder Freie, und wir sind alle getränkt worden zu einem Geist. (1.Korinther 12,13.) Zugleich findet die Versiegelung mit dem Heiligen Geist statt: Er hat uns auch versiegelt und das Unterpfand des Geistes in unsere Herzen gegeben. (2.Kor 1,22.)

In ihm seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eurer Errettung, gehört habt – in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheißung, der das Unterpfand unseres Erbes ist bis zur Erlösung des Eigentums, zum Lob seiner Herrlichkeit. (Eph 1,13-14)

Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt worden seid für den Tag der Erlösung! (Eph 4,30)

Bei der Taufe mit Feuer müssen wir beachten, dass Feuer in der Bibel ein Bild für Gericht ist. Das Feuer, das in Matthäus 3,11 usw. erwähnt wird, bezieht sich denn auch nicht etwa auf die Feuerzungenrede, wie sie sich an Pfingsten manifestierten, sondern auf das kommende Gericht. Das geht aus dem Zusammenhang hervor:

So bringt nun Früchte, der Buße würdig sind! Und denkt nicht, bei euch selbst sagen zu können: Wir haben Abraham zum Vater. Denn ich sage euch: Gott vermag dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken! Es ist aber auch schon die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt. Jeder Baum nun, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen!  (Matthäus 3, 8-10)

In Vers 12 heißt es dann: Er hat die Wurfschaufel in seiner Hand und wird seine Tenne gründlich reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln; die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer. (Matthäus 3,12)

Und in Maleachi 3,19 wird es so beschrieben: Denn siehe, der Tag kommt, brennend wie ein Ofen! Da werden alle Übermütigen und alle, die gesetzlos handeln, wie Stoppeln sein, und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht der JACHWEH der Heerscharen, so daß ihnen weder Wurzel noch Zweig übrig bleibt.

Heute leben wir in der Zeit von Matthäus 13, 30 wo es heißt: Laßt beides miteinander wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, daß man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheune!

Der Herr Jesus Christus spricht in Matthäus Kap. 13 sowohl zu Seinen Jüngern als auch zu ungläubigen Menschen. Diejenigen, die Ihn annehmen und Ihm nachfolgen, werden mit dem Heiligen Geist getauft. Die anderen aber, die Ihn ablehnen, werden mit der Taufe des Feuers getauft, mit dem Gericht der ewigen Verdammnis.

Liebe Leute, lasst euch sagen, unsere Zeit ist kurz an Tagen. Glaubt den Worten Jesu Christ, ehe es zu spät sonst ist. Bald ist Gnadenzeit vorbei, auf der Erde groß, Geschrei; denn die Menschheit wird gesichtet und das Böse dann vernichtet. Nur wer dann in Ihm geborgen, braucht ums Heil sich nicht zu sorgen. Wahrer Friede wird dann werden, wenn der Herr regiert auf Erden. Lieber Mensch, so denke dran, deine Zeit ist bald vertan. Eil, zum Retter Jesus Christ, ehe du verloren bist. Autor unbekannt.

 

 

Nach oben