Was bedeutet Buße tun?

 

Der Name Jachweh wird in deutsch wiedergegeben. 

Überarbeiteter Text, April 2017

Was bedeutet Buße tun?

Indem ich Juden und Griechen die Buße zu Gott und den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus bezeugt habe. (Apostelgeschichte 20,21)

Ich sage euch, so ist auch Freude vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut. (Lukas 15,10)

Bild-Quelle: www.gottesbotschaft.de

So soll euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. (Mt 5,16; Schlachter Version; vgl. 2Kor 4,6; 1Pt 2,12; Joh 15,8)

Buße bezeichnet eine innere Haltung, die jemand vor Gott einnimmt, ein sittliches Urteil, das jemand über sich selbst und sein Tun hat.

Dagegen bedeutet Buße niemals die Verrichtung irgendwelcher so genannten Bußübungen. Unser heutiges Wort spricht von Buße zu Gott. Das ist weit mehr als nur Reue, die man auch für sich allein empfinden kann, wenn man eine Tat bereut. Wer Buße tut, erkennt Gott gegenüber an, daß er auf einem falschen Weg war, und kehrt um. Er bekennt Gott seine Sünden und verurteilt nicht nur seine Taten, sondern auch sein eigenes Wesen, das zu diesen Taten fähig war. Als der verlorene Sohn vor seinem Vater stand, sprach er nicht nur:

Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, und ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen! Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; und er war verloren und ist wiedergefunden worden.  Und sie fingen an, fröhlich zu sein. (Lukas 15,21.24)

Das ist Buße, wie die Bibel sie kennt. Zur Buße zu Gott gehört auch der Glaube an unseren Herrn Jesus Christus. Gott will Gnade üben, und der Herr Jesus ist dazu am Kreuz von Golgatha gestorben, dass durch den Glauben an sein Blut jeder Vergebung und Frieden mit Gott empfangen kann. Es ist Gottes Güte, die uns zur Buße leitet, damit Er uns vergeben kann! (vgl. Römer 2,1-16; 3,22-26)

Jeder, der die Sünde tut, der tut auch die Gesetzlosigkeit; und die Sünde ist die Gesetzlosigkeit. (1.Johannesbrief 3,4)

Und nun, ihr Brüder, ich weiß, daß ihr in Unwissenheit gehandelt habt, wie auch eure Obersten; Gott aber hat das, was er durch den Mund aller seiner Propheten zuvor verkündigte, daß nämlich der Christus leiden müsse, auf diese Weise erfüllt. So tut nun Buße und bekehrt euch, daß eure Sünden ausgetilgt werden, damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen und er den sende, der euch zuvor verkündigt wurde, Jesus Christus, den der Himmel aufnehmen muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, wovon Gott durch den Mund aller seiner heiligen Propheten von alters her geredet hat. Denn Mose hat zu den Vätern gesagt: »Einen Propheten wie mich wird euch der Jachweh, euer Gott, erwecken aus euren Brüdern; auf ihn sollt ihr hören in allem, was er zu euch reden wird«. Und es wird geschehen: Jede Seele, die nicht auf diesen Propheten hören wird, soll vertilgt werden aus dem Volk. Und alle Propheten, von Samuel an und den folgenden, so viele geredet haben, sie haben auch diese Tage im voraus angekündigt. Ihr seid Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit unseren Vätern schloß, als er zu Abraham sprach: »Und in deinem Samen sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde«. Euch zuerst hat Gott, als er seinen Knecht Jesus erweckte, ihn gesandt, um euch zu segnen, indem ein jeder von euch sich von seiner Bosheit bekehrt!(Apostelgeschichte 3,17-26)

WENN NICHTS ANDERES VERMERKT WURD, ZITIERE ICH DIE SCHLACHTER VERSION 2000 [TEXTUS-RECEOTUS]. 

 

Was bedeutet Buße tun?

Ermahnung zur Buße

→ vgl. Hes 18,21-32; Joh 8,24; Röm 2,1-13.

Es waren aber zur selben Zeit etliche eingetroffen, die ihm von den Galiläern berichteten, deren Blut Pilatus mit ihren Opfern vermischt hatte. Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Meint ihr, daß diese Galiläer größere Sünder gewesen sind als alle anderen Galiläer, weil sie so etwas erlitten haben? Nein, sage ich euch; sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle auch so umkommen! Oder jene achtzehn, auf die der Turm in Siloah fiel und sie erschlug, meint ihr, daß diese schuldiger gewesen sind als alle anderen Leute, die in Jerusalem wohnen? Nein, sage ich euch; sondern wenn ihr nicht Buße tut, so werdet ihr alle auch so umkommen! (Lukas 13,1-5)

Buße bedeutet, daher kehrt von Herzen um, ändert eure Gesinnung. Ich muss wenn ich es will mich um 180° wenden.

Liebe Geschwister und Freunde, Friede sei mit Euch! Letztens fragte mich ein lieber Bruder: Wie ist es mit dem bekennen der Sünden? Ich habe schon vielmals solche Fragen bekommen. Was ist Buße? Sollen wir unsere Sünden vor einen oder zwei Menschen bekennen? Sollen es Älteste sein? Müssen wir unsere Sünden überhaupt vor Menschen bekennen? Und viele andere Fragen zu diesem Thema. Ich möchte mit Gottes Hilfe und so unser Herr Jesus Christus Gnade und Weisheit schenkt Euch allen eine Antwort geben in den nächsten Worten zum Tag.

Die Gemeinden und Versammlungen gebrauchen heute zwar noch das Wort Buße z.B. wenn in vielen Gemeinden über Apostelgeschichte 2,38 gesprochen wird, aber sie verdeutlichen den Menschen nicht richtig was Buße ist. Bei den einen wird die Hauptbetonung dieses Verses in der Taufe gesehen und bei anderen in der Geistestaufe. Sowohl Taufe wie auch die Erfüllung mit dem Heiligen Geist sind ohne Zweifel notwendige Dinge, aber wir sollen in erster Linie das Evangelium verkündigen damit die Menschen Buße tun! Die Grundlage unseres Lebens mit dem Herrn Jesus ist Buße und Glaube. Wo keine echte wahre Buße getan wird ist Taufe und Geistestaufe von vornherein nutzlos. Wo nicht wahrhaft an Gottes ganze Wort geglaubt wird, ist Taufe und Geistestaufe weiter nichts als eine Tradition die Dich in die Hölle fahren lässt!

 Ich sage es mal aus meinen Worten; die Gottseligkeit und die Gottseligkeit geworden zu sein, gerettet in Jesus Christus, ist die Verheißung, des jetzigen und das zukünftigen Lebens! Wie es geschrieben steht, in 1.Timotheus 4,8-10: Denn die leibliche Übung nützt wenig, die Gottesfurcht aber ist für alles nützlich, da sie die Verheißung für dieses und für das zukünftige Leben hat. Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert; denn dafür arbeiten wir auch und werden geschmäht, weil wir unsere Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt haben, der ein Retter aller Menschen ist, besonders der Gläubigen.

Seit dem Tag, als Eva & Adam das Gebot Gottes brachen, hat Gott den Menschen nur einen einzigen Weg gegeben, mit ihm wieder in Ordnung zu kommen. Dieser Weg heißt Buße & Glaube an den Herrn Jesus Christus. Ohne Buße war und ist es unmöglich mit Gott in eine Verbindung zu treten. Ohne Buße waren und sind die Menschen verloren, ohne jede Hoffnung, dem Untergang geweiht. In der Zeit vor Mose und auch unter dem Gesetz, wurden die Heiden, die wenig oder nichts von Gott wussten, immer und immer wieder von den Propheten aufgefordert, Buße zu tun. Da war z.B. die große Stadt Ninive mit 120000 Menschen, die nachdem sie das Strafgericht Gottes gehört hatten, mit solch einem Ernst Buße tat, dass Jesus dieses Beispiel anführte um den Juden ihre Trotzigkeit und Halsstarrigkeit vor Augen zu stellen. Obwohl die Juden den Willen Gottes im Gegensatz zu Ninive kannten, da sie das Gesetz und die Propheten hatten, waren sie nicht willig Buße zu tun. Wegen der Unwissenheit in göttlichen Dingen sah Gott über die Fehler der Leute zu Ninive hinweg, als sie ernstlich Buße taten im übrigen zusammen mit dem Vieh und den Tieren & Kindern.

Wir können das ganz genau in der Schlachter Version nachlesen, Jachweh sprach zu Jona, er solle zur Stadt Ninive gehen und dem ganzem Volk das Gericht Verkündigen, aber Jona war zunächst Ungehorsam, er wollte vor dem Jachweh fliehen, aber Jachwe hsandte einen sehr großen Sturm, wo er sich auf einem Schiff befand. Die Männer warfen in ins Meer und ein sehr großer Fisch verschlang Jona, und er tat dann Buße und Jachweh sorgte dafür das der Fisch ihn wieder ausspuckte und er ging dann zur Stadt Ninive und verkündigte das Gericht. Als die Menschen das hörten taten sie alle Buße, und Jachweh sah ihre Taten, dass sie umkehrten von ihren bösen Wegen, und ihn reute das Übel, das er ihnen angedroht hatte, und er tat es nicht. (Jona Kapitel 1, Verse 1-16; Kapitel 2, Verse 1-11 & Kapitel 3, Verse 1-10)

Jetzt komm die Frage, können Sie das glauben, was in Jona geschrieben steht? Ich persönlich, ja! Weil in mir der Heilige Geist wohnt und er lehrt mich alles was ich wissen möchte, und er sagt auch noch was zukünftig ist.

Wie es die Bibel es sagt: Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Murrt nicht untereinander! Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, daß ihn der Vater zieht, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. Es steht geschrieben in den Propheten: »Und sie werden alle von Gott gelehrt sein«. Jeder nun, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir. Nicht, daß jemand den Vater gesehen hätte; nur der, welcher von Gott ist, der hat den Vater gesehen. (Johannes 6, 43-46)

Die Bibel sagt uns auch für unsere heutige Zeit in Apostelgeschichte 17,30-31: Nun hat zwar Gott über die Zeiten der Unwissenheit hinweggesehen, jetzt aber gebietet er allen Menschen überall, Buße zu tun, weil er einen Tag festgesetzt hat, an dem er den Erdkreis in Gerechtigkeit richten wird durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat und den er für alle beglaubigte, indem er ihn aus den Toten auferweckt hat.

Ohne Ausnahme fordert hier Gott alle Menschen auf, Buße zu tun. Buße wurde schon von Johannes dem Täufer als Grundbedingung zur Erlangung des Heils, des Reiches Gottes gepredigt. Johannes predigte in der Wüste und am See bzw. Fluss und sprach:

Matthäus 3,1-3: In jenen Tagen aber erscheint Johannes der Täufer und verkündigt in der Wüste von Judäa und spricht: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen! Das ist der, von welchem geredet wurde durch den Propheten Jesaja, der spricht: »Die Stimme eines Rufenden in der Wüste: Bereitet den Weg des Jachwehs, macht seine Pfade eben!«

Auch Jesus forderte die Menschen zur Buße auf, in Markus 1,15.

Auch Petrus als Vertreter für die Apostel sagte in Apostelgeschichte 3,19-21: So tut nun Buße und bekehrt euch, daß eure Sünden ausgetilgt werden, damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen und er den sende, der euch zuvor verkündigt wurde, Jesus Christus, den der Himmel aufnehmen muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, wovon Gott durch den Mund aller seiner heiligen Propheten von alters her geredet hat.

Der Text den wir in der Hauptsache heute betrachten wollen lautet: Sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle auch so umkommen! Diese Schriftstellen beweisen unzweifelhaft, dass alle diejenigen Buße tun müssen, die in Sünden leben! Der Text zeigt uns weiter, dass alle, die dieses Gebot missachten, umkommen werden. Dass Du das akzeptierst, weil Gottes Geist an den Menschen arbeitet die diese Seiten lesen werden! Damit trifft dieses Gebot, das Jesus uns gegeben hat, Buße zu tun auch für Dich zu! Gott möge einen jeden Leser und Hörer schenken, dass ihm dieses berührt. Wenn es Dich aber berührt, so wird für Dich die Frage wichtig werden: Was versteht man unter Buße? Was bedeutet eigentlich genau dieses Wort? Was muss ich tun, um alle Bedingungen, die damit verbunden sind, zu erfüllen?

Ihr Lieben, Buße ist der einzige Weg, zur Befreiung aus der Macht der Sünde. Ohne wahre echte Buße ist es Dir vollkommen unmöglich, an Jesus, als deinen Retter und Erlöser zu glauben.

Gott sagt im Hebräerbrief 11,6: Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommt, muß glauben, daß er ist, und daß er die belohnen wird, welche ihn suchen.

Die Bibel sagt: Tut Buße und glaubt an das Evangelium (Markus 1,15).

In Matthäus 21,28-32 lesen wir deutlich die Aussage Jesus, die sich auf die Botschaft des Evangeliums bezieht:

Was meint ihr aber? Ein Mensch hatte zwei Söhne. Und er ging zu dem ersten und sprach: Sohn, mache dich auf und arbeite heute in meinem Weinberg! Der aber antwortete und sprach: Ich will nicht! Danach aber reute es ihn, und er ging. Und er ging zu dem zweiten und sagte dasselbe. Da antwortete dieser und sprach: Ich, Herr! und ging nicht. Wer von diesen beiden hat den Willen des Vaters getan? Sie sprachen zu ihm: Der erste. Da spricht Jesus zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und die Huren kommen eher in das Reich Gottes als ihr! Denn Johannes ist zu euch gekommen mit dem Weg der Gerechtigkeit, und ihr habt ihm nicht geglaubt. Die Zöllner und die Huren aber glaubten ihm; und obwohl ihr es gesehen habt, reute es euch nicht nachträglich, so daß ihr ihm geglaubt hättet.

Buße muss eine echte Sinnesänderung beinhalten

Dass wahre Buße mit einer echten Sinnesänderung einhergehen muss, möchte ich nicht besonders behandeln, sondern setze ich voraus, da ja das Wort der Urtexte Buße an sich schon Sinnesänderung beinhaltet. Es ist schon vom Wortstamm her unumgänglich notwendig, ja die Aussage der Urtextworte, dass ein Mensch seinen Sinn ändern muss, wenn er zum Herrn Jesus Christus kommen will.

Niemand ist auf dem Weg zur wahren, echten Buße, der nicht den festen Entschluss gefasst hat, mit all seinen Sünden zum Herrn Jesus zu kommen um ein ganz neues Leben zu beginnen. Aber echte Buße ist nicht nur eine bloße formale Sinnesänderung. Buße ist nicht nur der mehr oder weniger starke Wunsch nicht verloren zu gehen und deshalb eben sein Leben ändern zu müssen. Leute die so denken, sind in ihren Entschlüssen oft, ja zu oft, sehr wankelmütig. Sie halten nicht solange an einem Vorhaben fest, bis dasselbe auch wirklich zur Vollendung kommt. Wir sehen dass selbst in der Bibel, bei vielen Menschen die zu Jesus kommen weil sie gerettet werden wollen, aber nie zur Rettung kommen, weil sie an irgend einem Punkt einfach nicht weiter gehen wollen. Dies ist einfach eine Realität die wir sehen müssen!

Zuerst kommt die reue über ihre Sünden, wenn das der Heilige Geist es ihnen offenbar macht, das sie Sünder sind. Dann kommt die Buße, dann kommt das bekennen ihrer Sünden. Und dann kommt, wenn es Gott gefällt, die Wiedergeburt. Dann hat jeder das ewige leben bekommen, und sie haben dann Hoffnung. In der Bibel steht einiges über Hoffnung z.B. Esra 10,2; Hiob 4,6; Hiob 11,18; Hiob 27,8; Psalm 39,8; 62,6; 71,5; 146,5; Apg 2,26; 24,15; Römer 4,18; 5,2; 5,5; 8,24; 12,12; 15,4; 1.Kor 13,13; 2.Kor 3,12; Gal 5,5; Eph 2,12; 4,4; Kol 1,5; 1,27; 1.Thess 1,3; 2,19; 4,13; 2.Thess 2,16; 1.Tim 1,1; Titus 1,2; 2,13; Hebr 3,6; 1.Petrus 1,3;   

Römer 15,13: Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und mit Frieden im Glauben, daß ihr überströmt in der Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes!
 

Buße geht einher mit göttlicher Traurigkeit

Oft wird das Weinen und Vergießen von Tränen als Beweis der Buße angesehen. Wir wollen festhalten, dass es für Menschen auch für Prediger unmöglich ist, Dich wahrhaft davon zu überzeugen, dass Du ein elender Sünder bist! Dies zu tun, ist das Werk des Heiligen Geistes, den Jesus auf die Erde senden wird, um die Menschen von ihrer Sünde zu überführen.  

In dieser Predigt ist es nicht mein Auftrag über Geistestaufe zu reden! Ich glaube an eine Erfüllung mit dem heiligen Geist von ganzem Herzen. Ohne den Heiligen Geist, der ja Gott ist, würden wir nicht einmal in die Nachfolge von JESUS gerufen werden können geschweige denn wahrhaft glauben können. Gottes Geist ruft Dich, ER ruft Dich auf ganz unterschiedliche Weise. Gottes Geist macht es Dir möglich an JESUS als Deinen Erlöser zu glauben. Das aber wiederum lässt Dich erkennen, dass auch Du etwas tun mußt, ja unbedingt tun musst - Buße tun! Über dieses Thema lasst uns heute nachdenken, nein nicht nur nachdenken sondern Gottes Rat einholen. Hier, in dieser Lektion, geht es um Buße und Sündererkenntniss. AMEN!

Gottes Geist, sobald er an Deinem Herzen arbeitet, bewirkt eine göttliche Traurigkeit, das finden wir im Wort geschrieben: Denn göttliche Traurigkeit wirkt zur Glückseligkeit eine Reue, die niemand gereut; (2.Korinther 7,10). Oftmals ist damit weinen und wehklagen verbunden und dass ist ganz natürlich für einen Menschen, der sich selbst so sieht, wie Gott ihn sieht, als einen elenden Sünder der verloren ist.

Hunderte ja tausende von Menschen habe ich schon weinen gesehen. Oft waren es immer die selben Leute. Denkst Du aber, dass damit wahre Buße getan ist, dass der Mensch Tränen über seine Sünde vergießt, so befindest Du dich in einem sehr großen und gefährlichen Irrtum. Oft hat das Weinen einen anderen Grund und ist nicht durch wahrhafte göttliche Traurigkeit gewirkt. Ich kenne Menschen die zu jeder Evangelisation weinen vorkommen, immer wieder mit den selben Sünden und immer wieder mit sich beten lassen. Diese Menschen sind oftmals nur egoistisch und geltungssüchtig. Sie weinen über die Sünden und tun doch keine echte Buße. Sie vergeuden die Zeit der Prediger und nehmen das Opfer von JESUS nicht wirklich an. Es sind Weichlinge die nicht den Mut haben eine echte Entscheidung zu fällen die Sünde zu lassen und den Willen unseres Gottes des Vaters zu tun.

Von Esau wird uns in der Bibel berichtet das er ein ungläubiger Mensch war. Er verschleuderte sein Erstgeburtsrecht, und Paulus sagt von ihm:

Und achtet darauf, daß nicht jemand die Gnade Gottes versäumt, daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwächst und Unheil anrichtet und viele durch diese befleckt werden, daß nicht jemand ein Unzüchtiger oder ein gottloser Mensch sei wie Esau, der um einer Speise willen sein Erstgeburtsrecht verkaufte. Denn ihr wißt, daß er nachher verworfen wurde, als er den Segen erben wollte, denn obgleich er ihn unter Tränen suchte, fand er keinen Raum zur Buße.  (Hebräer 12,15-17)

Du musst erkennen, dass es möglich ist, dass ein Mensch bittere Tränen vergießt und dennoch nicht echte, wahre Buße tut. Wenn Du ein Pastor oder ein Ältester bist, ist es besonders wichtig dies zu erkennen! Das Weinen, an und für sich, ist keine Buße und ebenso kein Beweis, dass jemand Buße getan hat. Buße heißt, die selben Fehler nicht wieder tun.

In 2.Korinther Kap.7, Vers 10 lesen wir: Denn die gottgewollte Betrübnis bewirkt eine Buße zum Heil, die man nicht bereuen muß; die Betrübnis der Welt aber bewirkt den Tod.

Sogar eine göttliche Traurigkeit meine lieben Brüder & Geschwister bedeutet nicht automatisch Buße, sondern sie ist nur das Mittel und der Weg, der zu einer wahren Buße führt. Nur derjenige der die göttliche Traurigkeit an seinem Herzen zur vollen Auswirkung kommen lässt, wird wahrhaft Buße tun. Nur der der die göttliche Traurigkeit an sich wirken lässt, sie so arbeiten lässt, wie Gott es will wird zur Glückseligmachenden alles verändernden Buße kommen. Die göttliche Traurigkeit allein wird eine wahre Buße wirken.

Die Furcht vor dem Tod ins nicht dazu geeignet Buße zu bewirken. Die Angst vor der Hölle ist ebenfalls nicht dazu geeignet Buße zu bewirken. Beides kann aber zur göttlichen Traurigkeit führen. Und diese wiederum zur echten Buße. Leider muss man erkennen, dass die meisten von denen, die angesichts des Todes Buße tun, dann aber wieder gesund werden, ihrem Versprechen nicht treu bleiben. Die meisten gehen wieder in die Welt und die Sünde zurück, sobald sie das Krankenbett verlassen. Somit ist klar bewiesen, dass sie nicht von einer göttlichen Traurigkeit, sondern, von der Furcht vor dem Tod ergriffen waren. Echte Buße und die göttliche, echte Traurigkeit werden nicht aus der Furcht entstehen, sondern werden vom Heiligen Geist gewirkt. Gottes Güte und Gottes Einwirken auf den Menschen ist es, der den Menschen erst zu einer göttlichen Traurigkeit bringt, die eine Reue über die Sünde bewirkt die zur Glückseligkeit führt. Gottes Güte ist es die Dich zur Buße führen möchte!.


Was ist Buße?

Wenn Du nun erkannt hast, dass Buße etwas mehr meint, als eine bloße Sinnesänderung oder äußerliche Gebärden, so wirst Du mit größerem Eifer und Nachdruck die Frage stellen: Was ist denn nun Buße? Ist Deine Seele durch Gottes wunderbares Einwirken erwacht und erkennt sie, dass die ganze Glückseligkeit davon abhängt, ob Du wahre, echte Buße getan hast oder nicht, so wirst Du dich nicht mit einer Ungewissheit über diese so wichtige Frage zufrieden geben. Dann wirst Du dich fragen, ob Du auch wirkliche Buße getan hast.

Psalm Kap.12, Vers 6: »Weil die Elenden unterdrückt werden und die Armen seufzen, so will ich mich nun aufmachen«, spricht der Jachweh; »ich will den ins Heil versetzen, der sich danach sehnt!«

 

ENDE

Nach oben