T-Rex-Eiweißreste überdauerten angeblich

T-Rex-Eiweißreste überdauerten angeblich

These aus Darwins Irrtum bestätigt
T-Rex-Eiweißreste überdauerten angeblich 68 Millionen Jahre

Bis vor kurzer Zeit bestritten Forscher, dass es unversteinerte Dinosaurier-Knochen geben könnte. Zu recht, wenn diese spätestens vor 65 Millionen Jahren ausgestorben sein sollen. Inzwischen fand man mehrere unversteinerte Knochen von Dinosaurier (Beispiele in »Die EvolutionsLüge«). Als der Film Jurassic Park die Kinos füllte, wurde abgestritten, dass Erbsubstanz über 65 Millionen Jahren hinweg konserviert sein könnte: zu recht, wen die langen Zeiträume der Wirklichkeit entsprechen. Im Jahr 2007 wurde aber berichtet, das in einem 68 Millionen Jahre alten Tyrannosaurus Rex-Oberschenkelknochen aus der Hell-Creek-Formation im US-Bundesstaat Montana frisch erscheinende Proteine (Kollagen)  gefunden wurden. Die Paläontologen konnten sogar  einige Ketten so genannter Aminosäuren, der Bausteine des "Ur-Proteins", bestimmen.

Dieser Fund  ist undenkbar, wenn die langen geologischen Zeiträume real sein sollen!

Die Forscher entdeckten,» dass auch Weichgewebe und Blutgefäße innerhalb des Oberschenkelknochens erhalten geblieben sind. Bisher vermuteten Wissenschaftler, dass derartiges organisches Material nach spätestens einer Million Jahre vollständig zerstört ist« (wissenschaft.de).

Bei einer genauen Untersuchung entpuppten sich die Rückstände tatsächlich als typisch quer gestreift wie Kollagenproteinfasern, den organischen Hauptanteilen von Knochen. Eine Aminosäureanalyse ergab, dass es sich um uralte unverweste Dinosaurierkollagene handelt und darüber hinaus: In den Rückständen fanden sich viele Glycin-, Prolin- und Alanin-Aminosäuren, wie diese moderne Kollagene ähnlich heute lebender Arten aufweisen. Die Kollagensequenz zeigt Übereinstimmungen mit modernen Hühnerknochen, ein wenig mit solchen von Fröschen und Molchen.

 

Der weiche Kern im Oberschenkelknochen von Tyrannosaurus Rex entspricht dem eines Huhns!

Warum und weshalb die Proteine im Fossil derart gut konserviert sind, ist für die Forscher ein Rätsel – allerdings nur, wenn man an Märchen glaubt: Es war einmal vor langer langer Zeit...

Quelle:

Analyses of Soft Tissue from Tyrannosaurus rex Suggest the Presence of Protein
Mary Higby Schweitzer, Zhiyong Suo, Recep Avci, John M. Asara, Mark A. Allen, Fernando Teran Arce, and John R. Horner
Science 13 April 2007 316: 277-280 [DOI: 10.1126/science.1138709] (in Reports)

Abstract »   Full Text »   PDF »   Supporting Online Material »  

Protein Sequences from Mastodon and Tyrannosaurus Rex Revealed by Mass Spectrometry
John M. Asara, Mary H. Schweitzer, Lisa M. Freimark, Matthew Phillips, and Lewis C. Cantley
Science 13 April 2007 316: 280-285 [DOI: 10.1126/science.1137614] (in Reports)

Abstract »   Full Text »   PDF »   Supporting Online Material »  

Kommentar des Autors

Die in der DVD-Dokumentation Kontra Evolution angesprochen frische Konservierung von Eiweiß und Blutgefäßen dokumentiert eindeutig, dass dieser Tyrannosaurus rex noch vor Tausenden, aber nicht Millionen von Jahren lebte! Dieser Fund wird von verschiedenen nicht versteinert gefundenen Dinosaurier-Knochen verschiedener Saurierarten bestätigt, die in dem Buch »Die EvolutionsLüge« (Zillmer, 2005, S. 53 ff.) dokumentiert sind.

Lesen Sie auch:

 

Nach oben