Menschen müssen lernen, anderen auch zu Vergeben.

Menschen müssen lernen, anderen Menschen, ihre Verfehlungen auch zu vergeben, wenn Sie auch Vergebung, durch den Herrn Jesus Christus, erlangen wollen.

 

Überarbeiteter Text, April 2017

Ich benutze wie immer die Schlachter Version 2000.

Hervorhebungen in fetter Schrift sind vom Textautor.

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen! Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen! (Johannes Kap.3, Verse 3.5)

Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. (Johannes 3,6)

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so dass ich nicht würdig bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit Heiligen Geist und Feuer taufen. (Matthäus 3,11)

So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele, der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geist. (1.Korinther 15,45)

Bild-Quelle: www.gottesbotschaft.de

Oder hat nicht der Töpfer Macht über den Ton, aus derselben Masse das eine Gefäß zur Ehre, das andere zur Unehre zu machen? (Röm 9,21; Schlachter Version; vgl. Jer 18,3-6; 2Tim 2,20; 1Tim 3,15; 2Kor 4,7)

Vom Bekennen (Vergleiche, Lukas 12,2-9)

Jeder, nun, der sich zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem Vater im Himmel; (Matthäus 10,32)

Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater im Himmel. (Matthäus 10,33)

Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht zu werden, und mit dem Mund bekennt man, um gerettet zu werden; denn die Schrift spricht: Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden! (Römer 10,9-11)

Hier geht es um die Rettung der Seelen & er kann dadurch, eine Menge eigener Sünden zudecken!

Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit abirrt, und  es führt ihn einer zur Umkehr, so soll er wissen: Wer einen Sünder von seinem Irrweg zur Umkehr führt, der wird eine Seele vom Tod erretten und eine Menge Sünden zudecken. (Jakobus 5, 19-20)

Darum, Brüder, seid um so eifriger bestrebt, eure Berufung und Auserwählung fest zu machen; denn wenn ihr diese Dinge tut, werdet ihr niemals zu Fall kommen; denn auf diese Weise wird euch der Eingang in das ewige Reich unseres Herrn und Retters Jesus Christus reichlich gewährt werden. (2. Petrus 1,10-11; vgl; 2.Petrus 1,2-9)

Vor allem aber habt innige Liebe untereinander; denn die Liebe wird eine Menge von Sünden zudecken.  (1. Petrus 4,8)

Die Frucht des Gerechten ist ein Baum des Lebens, Und der Weise gewinnt Seelen. (Sprüche 11,30)

Er soll mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweisen, ob ihnen Gott nicht noch Buße geben möchte zur Erkenntnis der Wahrheit und sie wieder nüchtern werden aus dem Fallstrick des Teufels heraus, von dem sie lebendig gefangen worden sind für seinen Willen. (2. Timotheus 2, 25-26)

Vom Beten & vom Vergeben!

Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euer himmlischer Vater euch auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben. (Matthäus 6,14-15)

Und wenn ihr dasteht und betet, so vergebt, wenn ihr etwas gegen jemand habt, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen vergibt. Wenn ihr aber nicht vergebt, so wird auch euer Vater im Himmel eure Verfehlungen nicht vergeben. (Markus 11,25-26)

Niemand sage, wenn er versucht wird, ich werde von Gott versucht. Sondern jeder einzelne Mensch wird, von sich selbst versucht.

Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von Gott versucht. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht auch niemand; sondern jeder einzelne wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde gereizt und gelockt wird. Danach, wenn die Begierde empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod. (Jakobus 1, 13-15; Vgl. Hiob 34,10; Markus 7,21; Josua 7,21; Psalm 7,15; Römer 6,23)

 

Nach oben