Jachweh ist Jesus Christus

Nr.09

»Jachweh (deutsch) ist Jesus Christus, das ist der biblische Beweis«

Apostelgeschichte 10,36: Das Wort, das er den Kindern Israels gesandt hat, indem er Frieden verkünden ließ durch Jesus Christus – welcher HERR über alle ist –,

2. Korinther 4,5: Denn wir verkündigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus, daß er der Herr ist, uns selbst aber als eure Knechte um Jesu willen.

Philipper 2,9-11: Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist, damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, daß Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Um den Text besser verstehen zu können, muss man wissen, dass Luther im Alten Testament das hebräische Wort JHWH mit einem groß geschriebenen HERR übersetzt hat und das selbe im NT, da wurde »Herr« klein geschrieben. Es geht also um Jachweh - der Gott ist.

Anmerkung: Martin Luther und andere Personen haben bis heute den Namen Jachwehs verschwiegen bzw. falsch wiedergeben. Und so entstehen die Bibelverfälschungen.

Im hebr. Jachweh - Zidkenu

Im deut. Jahweh - Zidkenu

Dieser Gott hat einen Eigennamen, der nur Ihm zugeschrieben wird. Es ist ein Name, der Ihm von niemandem gegeben wurde, sondern den Er sich selbst gegeben hat und der beschreibt, wer Er ist.

Sie müssen immer bedenken was Jesus gesagt hatte, nämlich; Er sagte immer, wer den Sohn sieht, der sieht den Vater.

Oder, ich und der Vater, wir sind eins. Alles klar?

So zum Beispiel: Kaiser, König, eure Majestät, Herr, Kanzler, Präsident, eure Hoheit, Bischof, Papst, Priester … das alles sind nur Titeln, aber die sagen aber nicht aus, wer genau diese Person mit Namen heißt.

Dieser Name heißt: »Jachweh oder Jahweh, je nach Aussprache«.

Das Wort Jehova, können Sie glatt vergessen! Ich verstehe nicht, wie eine gute Bibelübersetzung, wie z.B. die Elberfelderbibel so einen Namen hinein nehmen konnte. Jehova, das ist ein Zwitter-Name, das ist ein selbst erfundener Name im Mittelalter um etwa 1520. Jehova gibt es nicht, absolut nicht! Das ist Götze, aus der Hand von Menschen erdacht. Dahinter stehen aber Dämonen, wie wir heute aus dem Buch – Fakten über die Zeugen Jehovas – wissen!

Jachweh (hebr.) oder Jahweh ist der heilige Name Gottes, indem ein Mensch wenn er Jachweh anruft im gebet gerettet werden kann, wie es geschrieben Steht:

Es ist ja kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle, die ihn anrufen, denn: »Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden«. (Römer 10,12-13; vgl. Joel 3,5)

Als Mose nach der ersten Begegnung mit dem Pharao und dessen Anordnungen (2. Buch Mose Kapitel 5) sehr niedergeschlagen war, richtete der Ewige ihn auf mit den Worten: Und Gott redete mit Mose und sprach zu ihm: Ich bin der Jachweh; ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als »Gott, der Allmächtige«; aber mit meinem Namen »Jachweh« habe ich mich ihnen nicht geoffenbart. (2.Buch Mose 6,2-3)

Was bedeutet dieser Name?

Der Herr erklärt Mose auf dessen Frage nach Seinem Namen: Gott sprach zu Mose: »Ich bin, der ich bin!« Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt. Und weiter sprach Gott zu Mose: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: Der Jachweh, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt; das ist mein Name ewiglich, ja, das ist der Name, mit dem ihr an mich gedenken sollt von Geschlecht zu Geschlecht. (2.Buch Mose Kap.3, Verse 14-15)

Damit unterscheidet sich Gott von allen anderen Göttern, denn Jachweh bedeutet: «Ich bin, der ich bin.» Dieser Name beschreibt die ewige Existenz Gottes, das, was Er in Seiner ganzen Person ist.

Abraham Meister schreibt: »Jachweh« ist das absolute »Ich« in seiner höchsten Gottesfülle. Der Eigenname Gottes kann auf neun verschiedene Arten übersetzt werden. Daran sehen wir, wer Gott ist:

Ich bin, der ich bin.

Ich bin, der ich war.

Ich bin, der ich sein werde.

Ich war, der ich bin.

Ich war, der ich war.

Ich war, der ich sein werde.

Ich werde sein, der ich bin.

Ich werde sein, der ich war.

Ich werde sein, der ich sein werde.

Das heißt: »Ich bin der, der nie ins Dasein gekommen ist, der immer schon ist, der aus sich selbst heraus existiert, der Unveränderliche Selbstseiende und ewig Gegenwärtige ist.«

Abraham Meister schreibt darüber: »Die Wurzel »hawa«, von welcher Jaweh abgeleitet ist, bedeutet »werden«, »sein«. Er ist demnach der »Seiende«, der Sich als der »Werdende« bekannt macht. Er zeigt Sich also in einer »beständigen und zunehmenden Selbstoffenbarung«. ... Er ist der eine »Selbstseiende«, der Sich Selbst offenbart. ...»Dieser Name war für die Juden so heilig, gross und unnahbar, daß sie ihn aus einer übertriebenen Ängstlichkeit vor dem dritten Gebot: Du sollst den Namen des Jachwehs nicht mißbrauchen, nicht auszusprechen wagten. Sie haben dann statt Jachweh »HERR« (Adonai) gesagt.

Wo immer im AT & NT das Wort HERR anstelle von Jachweh geschrieben steht (das ist die Urtextbedeutung). Und an stelle Jachweh wurde Jehova mißbräuchlich in manchen Bibel umgedeutet und den Namen Jachweh haben Sie ihrer Bedeutung beraubt. Und so ging der Name in Vergessenheit. Aber Gott wollte doch, dass  man Ihn so nennt. Sie (Menschen) sollten es wissen, und nicht totschweigen!

Denn die Schrift sagt zum Pharao: »Eben dazu habe ich dich aufstehen lassen, daß ich an dir meine Macht erweise, und daß mein Name verkündigt werde auf der ganzen Erde«. (Römer 9,17; vgl. 2.Buch Mose 9,16; Nehemia 9,9-10)

So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geist. Aber nicht das Geistliche ist das erste, sondern das Natürliche, danach das Geistliche. Der erste Mensch ist von der Erde, irdisch; der zweite Mensch ist der Herr aus dem Himmel. Wie der Irdische beschaffen ist, so sind auch die Irdischen; und wie der Himmlische beschaffen ist, so sind auch die Himmlischen. Und wie wir das Bild des Irdischen getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen. (1Kor 15,45-49; vergleiche, auch 1.Korinther Kap. 15, Verse 50-54)

Wenn geschrieben steht; der zweite Mensch ist der Herr aus dem Himmel. Wer ist damit gemeint? Natürlich Jesus Christus (Jachweh), keiner sonst, nur Er.

Er kam aus der Ewigkeit und ging wieder bei seiner Himmelfahrt in die Ewigkeit.

Überarbeiteter Text, April 2017

Nach oben