Gott tröstet Sie

Bild-Quelle: www.gottesbotschaft.de

Die Himmel erzählen die Herrlichkeit Gottes, Und die Ausdehnung verkündigt das Werk seiner Hände. (Psalm 19,2)

Schlachter Version; vgl. Ps 8,4; 69,35; 96,5-6; Jes 40,22; Hab 3,3; Röm 1,20)

»Gott tröstet Sie«!

Kennen Sie das, wenn der Boden unter den Füßen weggezogen wird? Wenn eine Welt zerbricht? Ein Traum zerplatzt? Eine Hoffnung stirbt? Vielleicht sogar ein nahestehender Mensch? Solche Zeiten sind schwer. Wie sehr brauchen wir gerade dann Trost und Hilfe.

Doch jeder "Schicksalsschlag" ist gleichzeitig eine Chance. Wenn wir durch schwere Prüfungen gehen (z.B. 1.Mo 42,15; 2.Mo 20,20; 5.Mo 8,2; Röm 12,2; 2.Kor 8,2; Phil 1,9-11), möchte Gott in besonderer Weise zu uns reden. Er weiß, was wir gerade in solchen Tagen alles durchmachen müssen. Mit dieser Schrift verbinden wir den ehrlichen Wunsch, daß Gott Ihnen gerade auch in schweren Zeiten begegnet und Sie tröstet und stärkt. Er ist Ihnen ganz nahe. Er hat Sie lieb. Er will Ihnen durch sein Wort, die Bibel, Hoffnung und Zuversicht schenken.

Gott ist bei Ihnen, um Sie zu trösten.

Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott alles Trostes, der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden. Denn wie die Leiden des Christus sich reichlich über uns ergießen, so fließt auch durch Christus reichlich unser Trost. (2.Kor 1,3-5)

[1] d.h. der Gott, von dem aller Trost (od. alle Ermunterung, aller Zuspruch) kommt.

Gott spricht zu denen, die an ihn glauben:   Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, mein Auserwählter, du Same Abrahams, meines Freundes, den ich von den Enden der Erde ergriffen und aus ihren entferntesten Winkeln berufen habe, und zu dem ich gesprochen habe: Du bist mein Knecht, ich habe dich auserwählt und nicht verworfen – fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; sei nicht ängstlich, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ich helfe dir auch, ja, ich erhalte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit! (Jesaja Kap. 41, Verse 8-10)

 

Gott will Ihnen seinen Frieden schenken

Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch! Eure Sanftmut laßt alle Menschen erfahren! Der Herr ist nahe! Sorgt euch um nichts; sondern in allem laßt durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden. Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus! (Philipper Kap. 4, Verse 4-7)

Jesus Christus, der Sohn Gottes, spricht: Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden! (Johannes Kap.16, Vers 33)

Gott liebt Sie und will Ihr Leben zu einem herrlichen Ziel bringen.

Jesus Christus spricht:  Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet weinen und wehklagen, aber die Welt wird sich freuen; und ihr werdet trauern, doch eure Traurigkeit soll in Freude verwandelt werden. Wenn eine Frau gebiert, so hat sie Traurigkeit, weil ihre Stunde gekommen ist; wenn sie aber das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an die Angst, um der Freude willen, daß ein Mensch in die Welt geboren ist. So habt auch ihr nun Traurigkeit; ich werde euch aber wiedersehen, und dann wird euer Herz sich freuen, und niemand soll eure Freude von euch nehmen. Und an jenem Tag werdet ihr mich nichts fragen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Was auch immer ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, er wird es euch geben! (Johannes Kap.16, Verse 20-23)

Sein Name heißt JACHWEH (hebr.) oder JESUS CHRISTUS.

Denn so hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. (Joh 3,16)

Gott lädt Sie ein!

Wenn Sie das für sich persönlich glauben, was Gott Ihnen in der Bibel verspricht, wird er Ihnen Trost und Hoffnung schenken mitten in den schweren Prüfungen. Seine Freude mitten im Leid. Seinen Frieden mitten in Sorgen und Not. Gott lädt Sie ein, an seinen Sohn Jesus Christus zu glauben und ihm zu vertrauen. Er hat alles, was uns Angst und kaputt machen will, überwunden: unsere Sünden und sogar den Tod und die finstere Mächte.

Gott ist unsichtbar (2Kor 4,18; 5,7; 1Joh 3,2; Hebr 11,1; 1Tim 1,17; 1Pt 1,3-6) bei Ihnen und wartet darauf, daß Sie mit ihm sprechen. Vertrauen Sie ihm und bitten Sie ihn darum, Ihnen neue Hoffnung und ewiges Leben zu schenken. Er wird es tun! Wenn Sie noch genauer wissen möchten, wie man eine persönliche Beziehung zu Gott aufnehmen kann, dann schreiben Sie uns.

Missionswerk - Werner Heukelbach Rudi Joas

Überarbeitete Text, April 2017

 

 

Nach oben