Gefangen in den Lieblingssünden!

Gefangen in den Ketten der Lieblingssünden

– Der Weg aus der Sucht –

Einleitung: Die Ketten der Gefangenschaft, sind in unseren Herzen. Nur der Herr Jesus Christus, kann uns von diesen Ketten befreien (vgl. Johannes 8,32; Röm 6,22; Jak 1,25)!

Was gehört alles zur Lieblingssünde dazu?

1) Pornographie in Bild und Zeitung und insbesondere im Internet. Wo jeder freien zugang hat, und er oder sie kucken sich Pornofilme an.  

2) TV wenn ich das Sehe, was ich nicht sehen sollte. Ich sollte mich Fragen, ist das gut oder schlecht. Wem dient es, was ich sehe?    

3) Sex kann auch zur Sucht werden!

4) Die Lust der Augen, dazu vier Verse aus der Bibel:

1) Römer 12,2: Und paßt euch nicht diesem Weltlauf an, sondern laßt euch verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist.

Andere Übersetzung: Und laßt euch nicht dieser Weltzeit gleichförmig machen, sondern laßt euch umgestalten durch die Erneuerung eurer Gesinnung, damit ihr beurteilen könnt, was der Wille Gottes ist, das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Psalm 119,37: Halte meine Augen davon ab, nach Nichtigem zu schauen; belebe mich in deinen Wegen!

1. Joh 2,16:  Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern von der Welt.

Andere Übersetzung: die Begierde des Fleisches und die Begierde der Augen.

Epheser 2,3: Unter ihnen führten auch wir alle einst unser Leben in den Begierden unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten; und wir waren von Natur Kinder des Zorns, wie auch die anderen.

Wer kennt sie nicht? Man schleppt sie schon viel zu lange mit sich herum. Man kämpft schon Jahre lang und ist immer noch gefangen! Schon viel zu oft hat man um Vergebung gebeten!  Die Lieblingssünde! Deine Beziehung zu Gott leidet darunter! Vielleicht hast du schon aufgegeben und bist geistlich am Boden! Aber es gibt HOFFNUNG!  Und ich durfte dann mit Hilfe des Herrn Jesus, den Weg der Befreiung gehen! In dieser Zeit habe ich machtvolle Prinzipien kennen gelernt, die ich auf mein gesamtes Glaubensleben angewendet habe! Dies hat mein Glaubensleben revolutioniert! Auf diesen Seiten möchte ich diese 10 Prinzipien mit euch teilen und anhand meiner Lieblingssünde ganz praktisch über Versuchung und Befreiung reden! Pornographie ist eine Epidemie in Kirchen, Gemeinden und Werken, doch gibt es wenige, die über das Problem reden, geschweige denn Hilfe anbieten für die, die mit Pornographie oder sexueller Abhängigkeit kämpfen.

Pornographie ist eine Epidemie? Aus Umfragen geht hervor, daß ca. 50 % der Befragten Pornographie unlängst bewußt gesehen haben.  Cybersex im Internet spielt hier eine ganz wesentliche Rolle und die virtuelle Welt hat Auswirkung auf das reale Leben -  Sexualität lebt ein Schattendasein in der Welt der Pornographie. Das Thema ist nicht nur ein Männerproblem, sondern spielt vermehrt auch eine Rolle für Frauen und Jugendlichen genau hier gibt es Hoffnung für alle die, die einen Ausweg suchen. Diese Website liefert Antworten für müde Wanderer des Lebens, die frei von dem Zwang der Lust und dem Cybersex leben wollen. Die Website gilt aber auch denjenigen, die von der Internetsucht, Sexsucht und Pornosucht ihrer Partner, Kinder und Freunde betroffen sind.

Alle Bibelstellen sind aus der Schlachter Version 2000 (Grundtext) entnommen.

10 Prinzipien – die dein Glauben revolutionieren können!

1) Gott von ganzen Herzen Lieben! – das Dilemma der Lieblingssünde.

Matthäus 22,37-40: Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«. Das ist das erste und größte Gebot. Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«. An diesen zwei Geboten hängen das ganze Gesetz und die Propheten.

Genau hier fängt das ganze Problem an – Lieben wir aufrichtig Gott ÜBERHAUPT?

Und die wichtigste Frage die wir uns stellen müssen heißt:

Wie lernt man Gott wirklich lieben?

2) In der Abhängigkeit Gottes Leben.

3) Intensives Gott wohlgefälliges Leben führen & Bibelstudium.

Psalm 119, 133-134: Mache meine Schritte fest durch dein Wort, und laß nichts Böses über mich herrschen! Erlöse mich von der Bedrückung durch Menschen, und ich will deine Befehle befolgen!

4) Echtes Gebet.

Gemeinschaft mit Gott, und allen Heiligen (Gemeinde Jesu).

Das Gebet ist der Atem der Seele (vgl. Mt 21,22; Jak 5,15-16). Es ist das Geheimnis geistlicher Kraft. Keine andere Gnadengabe kann an seine Stelle treten. Das Gebet bringt das Herz in unmittelbare Verbindung mit der Quelle des Lebens (Jesus Christus).

Vom Schatten zum Licht.

Der Glaube hingegen entsteht durch die Wirksamkeit des Heiligen Geistes (vgl. Röm 15,13; 1Kor 6,19; 2Kor 13,13; 1Thess 1,6; Tit 3,5) und wird nur wachsen, wenn er gepflegt wird. Niemand kann einen starken Glauben entwickeln ohne sich entschieden darum zu bemühen.

Matthäus 26,41: Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.

Epheser Kap. 6, Verse 14-20:  So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, und die Füße gestiefelt mit der Bereitschaft für das Evangelium des Friedens. Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist, indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen, auch für mich, damit mir das Wort gegeben werde, so oft ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums bekanntzumachen, für das ich ein Botschafter in Ketten bin, damit ich darin freimütig rede, wie ich reden soll.

Satan weiß nur zu genau, daß alle, die er zur Vernachlässigung des Gebets und des Schriftstudiums verleiten kann, zum Beispiel, man Schläft beim Bibellesen ein. Und dann. von seinen Attacken überwunden werden (vgl. 1Kor 7,5; 2Kor 2,11; 1Thess 2,18).

1. Petrus 5, 8-9: Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann; dem widersteht, fest im Glauben, in dem Wissen, daß sich die gleichen Leiden erfüllen an euer Bruderschaft, die in der Welt ist.

Kann man für Menschen um Vergebung bitten, kann man das? Ja!

Epheser 4,32: Seid aber gegeneinander freundlich und barmherzig und vergebt einander, gleichwie auch Gott euch vergeben hat in Christus.

Kolosser 3,12-15:  So zieht nun an als Gottes Auserwählte, Heilige und Geliebte herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Langmut; ertragt einander und vergebt einander, wenn einer gegen den anderen zu klagen hat; gleichwie Christus euch vergeben hat, so auch ihr. Über dies alles aber die Liebe, die das Band der Vollkommenheit ist. Und der Friede Gottes regiere in euren Herzen; zu diesem seid ihr ja auch berufen in einem Leib; und seid dankbar!

5) Nicht weiter in der Sünde leben – die du noch nicht Jesus Christus bekannt hast!

Psalm 32,5:  Da bekannte ich dir meine Sünde und verbarg meine Schuld nicht; ich sprach: »Ich will dem Jachweh meine Übertretungen bekennen!« Da vergabst du mir meine Sündenschuld.

Jesaja 54,10: Denn die Berge mögen weichen und die Hügel wanken, aber meine Gnade wird nicht von dir weichen und mein Friedensbund nicht wanken, spricht der Jachweh, dein Erbarmer.

Der Name Jachweh wird in deutsch wiedergegeben. 

Hebräer 4,15-16:  Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der kein Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern einen, der in allem versucht worden ist in ähnlicher Weise, doch ohne Sünde. So laßt uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit erlangen und Gnade finden zu rechtzeitiger Hilfe!

1. Johannes 1,8-10:  Wenn wir sagen, daß wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. Wenn wir sagen, daß wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

Psalm 51, 12: Erschaffe mir, o Gott, ein reines Herz, und gib mir von neuem einen festen Geist in meinem Innern!

Anmerkung: Das Wort erschaffe wird im Hebräischen, im Sinn einer Neuschöpfung und nur von Gott gebraucht; es steht auch in 1Mo 1,1. od. erneuere einen gewissen / beständigen Geist.

6) Vergebung, Erfahrung und Praktizieren.

In Lukas 11,4 heißt es dazu: Und vergib uns unsere Sünden, denn auch wir vergeben jedem, der uns etwas schuldig ist! Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen!

Wahre Vergebung erkennt man daran, ob man bereit ist anderen zu Vergeben! Ich behaupte sogar, der nicht vergeben kann, hat auch selber noch keine Vergebung erlangt, und wirklich verstanden und erfahren was Vergebung ist!

Am Anfang kostet es sehr viel Kraft und Überwindung! Aber dein Stolz und dein Verletzt sein sind deine größten Gegner – aber es lohnt sich und du findest wahren Frieden mit Gott!

(vgl. Johannes 16,33; Römer 8,37; 12,21; 2. Petrus 2,19-20; 1. Johannes 4,4; 5,4; Offenbarung 3,21)

 

Die Glückseligpreisungen fassen diese Entwicklung wunderbar zusammen:

Matthäus 5,3-11:

Die Seligpreisungen  → Vgl. Lukas Kap. 6,  Verse 20-26

Vers 3: Glückselig sind die geistlich Armen, denn ihrer ist das Reich der Himmel!

Die im Geistlichen arm sind. Du erkennst deinen realen geistlichen Zustand – Ich bin ein Sünder und ich kann mich nicht selber retten!

Vers 4: Glückselig sind die Trauernden, denn sie sollen getröstet werden!

Diese Erkenntnis macht dich sehr traurig! Du trauerst über diesen Zustand!

Aber Trost finde ich nur in Jesus Christus (vgl. Hiob 6,10; 16,5; Psalm 119,50; Hosea 13,14; Römer 15,4; 2.Korinther 1,4).

Vers 5: Glückselig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben!

Die Erkenntnis und die Sanftmütigkeit Gott gegenüber, führt dich zu einer Haltung der Demut – Es ändert dein Umgang mit anderen! Ich bin kein bißchen besser als die anderen! Dein Stolz und deine Selbstgerechtigkeit schwinden dahin! Man hört auf, auf Leute herab zu blicken!

Vers 6:  Glückselig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden!

Die Erkenntnis – nach der Gerechtigkeit, gibt es heute in dieser Welt noch Gerechtigkeit? Kaum, aber umsomehr bei Jesus! Und ein Verlagen wächst in dir von dem du weißt daß es nur Gott stillen kann – GERECHTIGKEIT! Wie erhalten wir sie – durch den Glauben der uns rettet. Jesus Christus den Messias! Wir bekommen die Gerechtigkeit Gottes nur weil er Barmherzig und Gnädig mit uns ist!

Vers 7: Glückselig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!

Jesus sagte doch, in Mt 6,14-15: Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euer himmlischer Vater euch auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

Wie kann ich andere verachten und verurteilen? Wir sind doch alle gleich!

Wenn ich anfangen meine Mitmenschen so zu behandeln wie ich von Gott behandelt werden möchte (Freundlichkeit, Liebe, Gnade, Barmherzigkeit), dann werde ich zu einer barmherzigen Person! Was passiert mit mir? Ändert dieses Verhalten mich? Ja, Vers 8.

Wandel in Liebe und Licht bedeutet, alles Böse zu meiden.

→ Vgl.  Kol 3, 5-7; 1Th 4, 1-8; 1Kor 6, 9-11; 1Pt 1, 14-19; 1Pt 2, 9-12

Epheser 5,1-21: Werdet nun Gottes Nachahmer als geliebte Kinder und wandelt in der Liebe, gleichwie auch Christus uns geliebt und sich selbst für uns gegeben hat als Darbringung und Schlachtopfer, zu einem lieblichen Geruch für Gott. Unzucht aber und alle Unreinheit oder Habsucht soll nicht einmal bei euch erwähnt werden, wie es Heiligen geziemt; auch nicht Schändlichkeit und albernes Geschwätz oder Witzeleien, die sich nicht gehören, sondern vielmehr Danksagung. Denn das sollt ihr wissen, daß kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger, ein Erbteil hat im Reich des Christus und Gottes. Laßt euch von niemand mit leeren Worten verführen! Denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams. So werdet nun nicht ihre Mitteilhaber!  Denn ihr wart einst Finsternis; jetzt aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts! Die Frucht des Geistes besteht nämlich in lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Prüft also, was dem Herrn wohlgefällig ist, und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf; denn was heimlich von ihnen getan wird, ist schändlich auch nur zu sagen. Das alles aber wird offenbar, wenn es vom Licht aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht. Darum heißt es: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird Christus dich erleuchten! Seht nun darauf, wie ihr mit Sorgfalt wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise; und kauft die Zeit aus, denn die Tage sind böse. Darum seid nicht unverständig, sondern seid verständig, was der Wille des Herrn ist! Und berauscht euch nicht mit Wein, was Ausschweifung ist, sondern werdet voll Geistes; redet zueinander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern; singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen; sagt allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unseres Herrn Jesus Christus; ordnet euch einander unter in der Furcht Gottes!

Wir müssen daran denken, daß wir einmal von einem unnützen Wort, was wir geredet haben Rechenschaft ablegen müssen. Egal ob ich wiedergeboren bin oder nicht.

Matthäus 12, 36: Ich sage euch aber, daß die Menschen am Tag des Gerichts Rechenschaft geben müssen von jedem unnützen Wort, das sie geredet haben. (Vgl. Prediger 12, 14; Röm 14, 12; 1.Petrus 4,5)

Vers 8: Glückselig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!

Mein Egoistisches Herz schmilz und wird ein Selbstloses Herz. Mein Herz verändert sich und langsam werde ich Gott immer ähnlicher! Dein Leben wird gereinigt.

Vers 9:  Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen!

Unter Friedfertigkeit versteht man einerseits die Fähigkeit und den Willen von Menschen, den Friedfertigen, Frieden zu schließen und auch den ersten Schritt zum Friedensschluß zu unternehmen.

Vers 10: Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel!

Verfolgung können auch wir zu unseren Lebzeiten erleben. Zum Beispiel: durch Menschen die wir kennen und die uns zur Sünde versuchen wollen. Sie tun daß aus Unwissenheit, oder bewußt, um seinen willen (Satan) zu tun (Vgl. 2.Timotheus 2,26).

Am Rande bemerkt: Aber es werden noch viele Verfolgungen erleiden müssen, die dann insbesondere nach der Entrückung, weil sie nicht das Malzeichen annehmen werden, wehrend der Trübsal und Drangsalzeit. Und deshalb werden auch viele die dem Wort Gottes treu sind, sterben müssen, wenn sie wiedergeboren sind, insbesondere in den letzten 7 Jahre, bevor Jesus sichtbar zur Erde wiederkommt, wie es ja die Offenbarung z.B. es Prophezeit hat!

1) Bittet den Herrn Jesus, das eurer Flucht nicht im Winter geschieht: Mt 24, 20; Mk 13,18.

2) Verfolgung, müssen erleiden: Mt 10, 22-33; 13, 21; Joh 15, 20-21; 2.Tim 3,12; Offb 16, 6; 18, 24;  

3) Viele werden getötet werden: Mt 24,9; Mk 13, 12; Joh 16, 2;

4) Nehmt nicht das Malzeichen an: Offb 13, 16-18; 14, 9-13; 16, 2; 19, 20;

5) Die das Malzeichen nicht annehmen: Offb 15, 2; 20, 4.

6) Satan wird gegen die Heiligen Krieg führen: Offb 13, 7; Lk 21, 28-31.34.

7) Viele werden als Märtyrer sterben müssen: Offb 2,10; 6, 9-11.

8) Und so werden alle Menschen nach der Entrückung (Heiden) die zum glauben und insbesondere Israel, gerettet werden (Römer 11,25-31; Vgl. Ps 14,7; Jes 45,17). Gott hat sein Volk nicht endgültig verworfen, ein Überrest erlangt das Heil (Vgl. 5Mo 30,1-14; Jes 10,20-22; 30,18-26; Mi 4,1-8).

9) Jesus kommt sichtbar wieder: Apg 1,11; Mt 24,30; 26, 64; Dan 7,13-14; Offb 1,7-8.

Was ist Biblische Gerechtigkeit?

In der Bibel wird das Bild der Gerechtigkeit um einen wesentlichen Aspekt bereichert. Es geht nicht zuerst um ein unparteiisches Urteilen und Handeln, sondern um das Leben und Handeln gemäß dem Willen Gottes: Nur dann werden wir (vor Gott) im Recht sein, wenn wir darauf achten, dieses ganze Gesetz vor dem Herrn, unserem Gott, so zu halten, wie er es uns zur Pflicht gemacht hat. Der Gerechte stellt in der Bibel jemanden dar, der sein ganzes Leben an Gott und seine Weisungen orientiert (Psalm 7,10) und über alle Gesetze hinaus durch seine Weisheit und Gottesfurcht einen wesentlichen Beitrag zum Wohl des Menschen leistet. Tut er dies nicht, wird seine Gerechtigkeit zu einem schmutzigen Kleid (Jesaja 64,5). Die zum Sprichwort gewordenen Urteile König Salomos, der sich von Gott Weisheit erbat, um stets zum Wohle der Menschen entscheiden zu können, sind ein Beispiel dieser biblischen Gerechtigkeit (1.Könige 3,5-28): Ganz Israel hörte von dem Urteil, das der König gefällt hatte, und sie schauten mit Ehrfurcht zu ihm auf; denn sie erkannten, daß die Weisheit Gottes in ihm war, wenn er Recht sprach (V. 28). Für uns Christen ist natürlich Jesus Christus das Muster eines Gerechten, weil er nicht nur ganz nach dem Willen Gottes lebte (Meine Speise ist es, den Willen dessen zu tun, der mich gesandt hat Joh 4,34) und somit das Gesetz erfüllte (Denkt nicht ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen Mt 5,17), sondern vor allem, weil er durch sein Leiden und Kreuz den Menschen erlöste. Zu beachten ist, daß all das oftmals dadurch geschah, daß er den Buchstaben des Gesetzes mißachtete. Es gibt viele Beispiele, in denen Jesus gerade deshalb gerecht ist, weil er nicht nach dem Buchstaben des Gesetzes, sondern zum Wohle des Menschen handelte (Z. B. Ähren abreißen am Sabbat Mt 12,1-8; Heilungen am Sabbat Lk 6,6-11 od. Lk 13,10-17 od. Lk 14,1-6). Seine Devise lautete: Der Sabbat (also ein unantastbares Tabu jüdischer Gesetzgebung) ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat (Mk 2,27).

Aufgrund dieser Haltung kam er selbst mit dem Buchstaben des Gesetzes in Konflikt und wurde gerade deshalb getötet, weil er gerecht war (Denn auch Christus ist der Sünden wegen ein einziges Mal gestorben, er, der Gerechte, für die Ungerechten, um euch zu Gott hinzuführen. 1 Petr 3,18). In der christlichen Theologie gilt also: Wirklich gerecht kann nur sein, wer nicht nur alle Gebote, Gesetze und Vorschriften kennt und beachtet, sondern über und in all dem die Liebe mit einbezieht. Gerechtigkeit – das Wissen um Gesetze und Gebote – und Barmherzigkeit – der Blick auf das Wohl des Menschen – gehören in der christlichen Tugendlehre von der Gerechtigkeit zusammen. Dies gilt für Gott selbst: Er, der All-Gerechte, ist deshalb die Sonne der Gerechtigkeit (Mal 3,20), weil er ebenso all-barmherzig ist, und wahrscheinlich vor allem deshalb, weil seine Barmherzigkeit größer ist als seine Gerechtigkeit.

Vers 11: Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen! Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind.

Beachten wir die Zeiten – Vers 4-9 Worte sind Zukünftig = wird oder werden, aber in Vers 3+10 heißt es =,  denn ihrer ist das Reich der Himmel! Jesus erinnert dich daran, daß egal wo du dich in diesem Prozeß befindest – dein Zuhause der Himmel ist (2.Kor 5,1; Phil 3, 20)!

7) Begehren als Ursache und die Selbstbeherrschung als Gabe des Geistes.

2. Buch Mose 20,14: Du sollst nicht ehebrechen!

Klares Gebot – offensichtliche Sünde!

In der Bergpredigt erklärt Jesus wie konkret das aus zusehen hat!

Matthäus 5, 27-28: Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist: »Du sollst nicht ehebrechen!« Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, um sie zu begehren, der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.

Das bezieht sich sowohl als Mann oder Frau.

Um das zu schaffen, müssen wir (ich) vier Verteidigungswälle errichten:

1) Mit deinen Augen, Ohren & Worte

2) Mit deinen Gedanken

3) Mit deinem Herzen

4) Mit deinem Körper

Hiob 31,1 sagte einmal:  Ich hatte einen Bund geschlossen mit meinen Augen, daß ich ja nicht auf eine Jungfrau blickte.

Der Schlüssel zu allen drei Verteidigungswällen ist die Selbstbeherrschung:

Sprüche 25, 28: Wie eine Stadt mit niedergerissenen Mauern, so ist ein Mann, der seinen Geist nicht beherrschen kann.

Galater 5, 22-23: Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz.

Andere Übersetzung: Wenn wir durch den Geist Leben haben, dann laßt uns auch durch den Geist wandeln.

2. Petrus 1,3-11: Da seine göttliche Kraft uns alles geschenkt hat, was zum Leben und Gottesfurcht dient, durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch Herrlichkeit und Tugend, durch welche er uns die überaus großen und kostbaren Verheißungen gegeben hat, damit ihr durch dieselben göttlicher Natur teilhaftig werdet, nachdem ihr dem Verderben entflohen seid, das durch die Begierde in der Welt herrscht, so setzt eben deshalb allen Eifer daran und reicht in eurem Glauben die Tugend dar, in der Tugend aber die Erkenntnis, in der Erkenntnis aber die Selbstbeherrschung, in der Selbstbeherrschung aber das standhafte Ausharren, im standhaften Ausharren aber die Gottesfurcht, in der Gottesfurcht aber die Bruderliebe, in der Bruderliebe aber die Liebe. Denn wenn diese Dinge bei euch vorhanden sind und zunehmen, so lassen sie euch nicht träge noch unfruchtbar sein für die Erkenntnis unseres Herrn Jesus Christus. Wem dagegen diese Dinge fehlen, der ist blind und kurzsichtig und hat die Reinigung von seinen früheren Sünden vergessen. Darum, Brüder, seid um so eifriger bestrebt, eure Berufung und Auserwählung fest zu machen; denn wenn ihr diese Dinge tut, werdet ihr niemals zu Fall kommen; denn auf diese Weise wird euch der Eingang in das ewige Reich unseres Herrn und Retters Jesus Christus reichlich gewährt werden.

Jemand könnte einwenden, was ich hier behandle, daß das etwas übertrieben ist. Wir müssen immer daran denken, das Gott uns diese biblischen Ratschläge, nicht aus langer weile gibt. Nein. Sondern Er liebt seine Kinder, und Er will nun mal das beste für unser Leben. 

Wir müssen uns stets der veredelnden Macht reiner Gedanken bewußt sein. Die einzige Sicherheit für jede Seele ist richtiges Denken. Wie ein Mensch in seinem Herzen denkt, so ist er. Die Macht der Selbstbeherrschung wird durch Übung gestärkt. Was zuerst schwer erscheint, wird durch beständige Wiederholung leicht, und richtige Gedanken und Handlungen werden zur Gewohnheit. Wenn wir wollen, können wir uns von allem abwenden, was schmutzig ist. Und was niedrig und untergeordnet ist und uns zu einem höheren Standpunkt erheben, wir können von Menschen geachtet und von Gott geliebt sein (1. Tim 5, 17; 2.Thess 1,5).

Wertvoller als der Goldklumpen von Ophir ist die Macht richtigen Denkens. Wir müssen der Beherrschung unserer Gedanken eine hohe Bedeutung zumessen. Jeder unreine Gedanken verdirbt den Menschen (Mt 15, 18-19), beschäftigt das moralische Empfinden und hindert den Einfluß des Heiligen Geistes (Apg 9,31; Röm 15, 13; 1.Kor 6,19). Wer die geistliche Wahrheit klar erkennen möchte, muß jede Unreinheit im Reden und Denken vermeiden (Eph 4, 29). Wir sollen jedes Mittel einsetzen, das Gott uns zur Beherrschung und Veredelung unserer Gedanken gegeben hat. Wir sollen unser Denken in Übereinstimmung mit dem Denken Christi bringen. Seine Wahrheit will uns ganz heiligen – Körper, Seele und Geist. So werden wir befähigt werden, die Versuchung zu überwinden.

Denn die Versuchung, kommt immer von uns selbst aus (1.Kor 10, 13; 2. Petrus 2,9; Jakobus Kap. 1, Verse 13-14).

Keine Versuchung kann zur Sünde werden, ohne daß wir ihr es erlauben. Wenn wir damit angefangen haben, Versuchungsgedanken gleich an der Tür abzufangen bzw. sie dann, wenn sie bereits drinnen sind, umzulenken und auszutricksen, haben wir die nötigen Voraussetzungen dazu, ein neues Denken zu lernen, das heißt das Gehirn systematisch und bewußt mit Dingen zu füttern, die gut für unsere Seele ist!

8. Schlachtplan entwerfen – Gott um Erkenntnis bitten – Auslöser finden & meiden.

Bitte Gott, mit seinem Licht der Wahrheit in dein Herz hineinzuleuchten und dir zu zeigen, was du tun kannst, um es vor Versuchungen besser zu schützen. Denken wir an die Film und Musikindustrie, was heute Produziert wird, es fängt schon mit der Aussprache an (Fäkaliensprache), und die Menschen haben sich diese schlechte Aussprache angeeignet. Das kann jeder in seinem Umfeld beobachten und Hören. Ob im Beruf, Freizeit und in der Schule usw. (vgl. Eph 4,29; 2.Tim 2,16-17; 1.Kor 15,33).

Jakobus 1,5: Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm gegeben werden.

Wir müssen Reflektieren – Analysieren – Auslöser meiden wie die Pest und Druck und Versuchung lassen spürbar nach!

9. In der Versuchung – Gottes Kraft in Anspruch nehmen!

1. Petrus 5, 8-9: Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann; dem widersteht, fest im Glauben, in dem Wissen, daß sich die gleichen Leiden erfüllen an eurer Bruderschaft, die in der Welt ist.

Hebräer 2, 17-18: Daher mußte er in jeder Hinsicht den Brüdern ähnlich werden, damit er ein barmherziger und treuer Hoherpriester würde in dem, was Gott betrifft, um die Sünden des Volkes zu sühnen; denn worin er selbst gelitten hat, als er versucht wurde, kann er denen helfen, die versucht werden.

Oder denken wir an Joseph, als er von der Frau Potiphar versucht wurde. Aber was war seine Aussprache: Wie sollte ich nun eine so große Missetat begehen und gegen Gott sündigen?  1.Buch Mose 39, 7-12:   Es geschah aber nach diesen Begebenheiten, daß die Frau seines Herrn ihre Augen auf Joseph warf und zu ihm sprach: Lege dich zu mir! Er aber weigerte sich und sprach zu der Frau seines Herrn: Siehe, mein Herr verläßt sich auf mich und kümmert sich um nichts, was im Haus vorgeht, und hat alles in meine Hand gegeben, was ihm gehört; es ist niemand größer in diesem Haus als ich, und es gibt nichts, das er mir vorenthalten hätte, ausgenommen dich, weil du seine Frau bist! Wie sollte ich nun eine so große Missetat begehen und gegen Gott sündigen? Und obwohl sie ihm Tag für Tag zuredete, hörte er doch nicht auf sie, daß er sich zu ihr gelegt oder sich an ihr vergangen hätte. Es geschah aber an einem solchen Tag, als er ins Haus kam, um seine Arbeit zu tun, und niemand von den Leuten des Hauses anwesend war, daß sie ihn bei seinem Obergewand ergriff und zu ihm sprach: Lege dich zu mir! Er aber ließ das Obergewand in ihrer Hand und floh und lief hinaus.

2. Korinther 12, 9: Und er hat zu mir gesagt: Laß dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen! Darum will ich mich am liebsten vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft des Christus bei mir wohne.

Der höchste Ort auf Erden – dem Himmel am nächsten, wo Gott dich am besten gebrauchen kann, ist demütig sein unterm Kreuz!

Sprüche 24, 16-18:  Denn der Gerechte fällt siebenmal und steht wieder auf, aber die Gottlosen stürzen nieder im Unglück. Freue dich nicht über den Fall deines Feindes, und wenn er strauchelt, so frohlocke dein Herz nicht, damit nicht der Jachweh es sieht und es ihm mißfällt und Er seinen Zorn abwendet von ihm.

Die Aufstehung an sich, ist schon ein Lebenszeichen, ein Zeichen dafür daß du noch nicht aufgegeben hast! Toleriere nicht die Sünde! Zieh den Fortschritt im Rückzug! Wenn du es schaffst einen Tag treu dem Herrn Jesus zu sein! Dann schaffst du es auch ein ganzes Leben treu zu sein. Lebe einfach jeden Tag in der Abhängigkeit Gottes!

Der Weg zur Reinheit wird dir zeigen, wie du eine neue gefundene Beziehung zu Herrn Jesus Christus genießen und frei von sexueller Unmoral werden kannst. Es ist möglich und du kannst es erfahren.

 

Überarbeiteter Text, April 2017

Nach oben