Das Wesen des Herrn, unseres Gottes.

Hervorhebungen in fetter Schrift sind vom Textautor.

Ich benutze ausschließlich die Schlachter Version 2000 (Grundtext).

Das Wesen, des Herrn, unseres Gottes = Jesus Christus!

Gott ist Person. Gott ist nicht ein Ding, oder ein Gedanke. So wie er denkt, fühlt, wünscht und handelt, zeigt er sich als lebendige Person. Aber er ist  nicht einfach "der da oben", oder "der liebe Gott". Der Jachweh ist der Herr aller Herren wahrhaftige Gott, der lebendige Gott, der ewige König aller Könige.

Johannes 16, 26-31: An jenem Tag werdet ihr in meinem Namen bitten, und ich sage euch nicht, daß ich den Vater für euch bitten will; denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, weil ihr mich liebt und glaubt, daß ich von Gott ausgegangen bin. Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater. Da sagen seine Jünger zu ihm: Siehe, jetzt redest du offen und gebrauchst kein Gleichnis! Jetzt wissen wir, daß du alles weißt und es nicht nötig hast, daß dich jemand fragt; darum glauben wir, daß du von Gott ausgegangen bist! Jesus antwortete ihnen: Jetzt glaubt ihr? {Vgl. Mt 18,20; Mk 16,17; Joh 14,13; 1Joh 1,2; 3,1; Röm 5,8; Eph 1,5; Joh 1,14; 13,3; 17,8; 20,29; 21,17}  

Bild-Quelle: www.gottesbotschaft.de

Er erquickt meine Seele; Er führt mich auf rechter Straße Um seines Namens willen. (Ps 23,3; vgl. Spr 25,13; Jes 40,31; Jer 31,25; Ps 27,11; Spr 4,11; Ps 31,4; 115,1-2; Hes 36,22-23. Schlachter Version 2000)

Gott, der Vater, offenbarte sich der Menschheit in der Dreieinigkeit.

1) Gott, der Vater {Jes 9,5; Mal 2,10; Joh 6,45-46; 1,18; Lk 10,22; Mt 16,17; 1Joh 5,20}.  

2) Gott, ist Jesus Christus, der eingeborene Sohn {Joh 1,18; vgl. Joh 14,9-10; Mt 11,27; 1Tim 6,16}.

3) Gott ist auch der Heilige Geist {z.B. 1Mo 1,2; Mt 3,16; 5Mo 32,11; 2Sam 22,11; Ps 18,11; Mk 13,11; Lk 1,35; 2,25; 3,22; 12,12; Joh 7,39; 14,26; Apg 1,8.16; 5,32; 8,18; 10,44; 11,15; 19,2.6; 20,23.28; 21,11; Hebr 3,7; 9,8; 10,15; 1Joh 5,7}.

Es gibt einen wahren Gott, Er heißt, Jesus Christus. Er sagt: Jesaja 44,6: So spricht der Jachweh, der König Israels, und sein Erlöser, der Herr der Heerscharen: Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott. {Vgl. Jes 48,12, Offb 1,11.17; 2,8; 22,13}

Gott ist Geist. Er hat menschliche Gestalt, in Jesus Christus angenommen.

Johannes 4,23: Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter. {Vgl. Röm 7,6; Phil 3,3; Jes 58,8-9; Ps 34,5.11}

Johannes 4,24: Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten. {Vgl. 2Kor 3,17; Jes 66,1-2}

Gott ist also wieder unsichtbar.  Das bedeutet aber auch, daß er nicht an Raum und Zeit gebunden ist, sondern daß er immer und überall zugleich ist. Neben vielen anderen bedeutet dies, daß Gott über alles, was geschieht, Bescheid weiß.

2.Buch Mose 31,17: Er ist ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Kindern Israels; denn in sechs Tagen hat der Jachweh Himmel und Erde gemacht; aber am siebten Tag ruhte er und erquickte sich. {Vgl. Hebr 4,3-10; 1Mo 2,1-3}

Amos 4,13: Denn siehe, der die Berge bildet und den Wind schafft und den Menschen wissen läßt, was seine Gedanken sind, der das Morgenrot und das Dunkel macht und einherschreitet über die Höhen der Erde – Jachweh, Gott der Heerscharen ist sein Name. {Vgl. Ps 104,8; Hi 28,25; Jer 10,13; Am 3,7; Joh 15,15; Am 5,8; Jes 45,7; Joh 9,39; Mi 1,3; Am 5,27; Jer 10,16; 32,18}

Und Gott, der Herr, weis nicht nur über alles bescheid, was Sie tun oder sagen, sondern auch über jeden Gedanken, der durch Ihren Kopf geht: Psalm 139,2: Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. {5Mo 31,21; 1Chr 28,29; Ps 94,11; 139,2;}

Gott ist ewig. Gott hat keinen Anfang und kein Ende (Offb 22,13; vgl. Offb 1,8; 21,6, Jes 44,6).

In Worten der Bibel ausgedrückt, Psalm 90,2: Ehe die Berge wurden und du die Erde und den Erdkreis hervorbrachtest, ja, von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du Gott! {Vgl. Spr 8,25; Jes 26,4; Mi 5,1; Hab 1,12}

Eine Zeit, in der Gott nicht existiert, hat es nie gegeben und wird es nie geben. Gott selbst stellt sich vor als der, Offb 1,8: Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht der Herr, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.

Und er bleibt für immer der Gleiche, Maleachi 3,6: Denn ich, der JACHWEH, verändere mich nicht; deshalb seid ihr, die Kinder Jakobs, nicht zugrundegegangen. {Vgl. 2Mo 3,15; Hebr 13,8; Jak 1,17; Ps 124,1-5; Kla 3,22; Röm 11,4-5.29} Wie Gott gewesen ist, so ist er immer noch und so wird er immer sein.

Gott ist unabhängig. Jedes Lebewesen ist abhängig von anderen Lebewesen, von den Umständen und letztlich von Gott - aber Gott ist total unabhängig von seiner Schöpfung. Er könnte auch allein leben. Aber das tut er nicht.

Apg 17,24-25: Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde ist, wohnt nicht in Tempeln, die von Händen gemacht sind; er läßt sich auch nicht von Menschenhänden bedienen, als ob er etwas benötigen würde, da er doch selbst allen Leben und Odem und alles gibt. {Vgl. Apg 14,15; Mt 11,25; Apg 7,48-50}

Gott ist heilig. Herr, wer ist dir gleich unter den Göttern? Wer ist dir gleich, der so mächtig, heilig, schrecklich, löblich und wundertätig ist? Gottes Heiligkeit ist unvergleichlich. Es ist niemand heilig wie der Herr. Er ist völlig ohne Fehler und Schwächen. Die Bibel sagt von ihm: Deine Augen sind zu rein, als daß du Böses ansehen konntest, und dem Jammer kannst du nicht zusehen. Und dieser heilige Gott verlangt von uns allen, daß wir auch heilig sein sollen. Seine Aufforderung an uns heute ist: Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.

»Heilig, heilig, ist der Jachweh der Heerscharen!«

Jesaja 6,3: Und einer rief dem anderen zu und sprach: Heilig, heilig, heilig ist der Jachweh der Heerscharen; die ganze Erde ist erfüllt von seiner Herrlichkeit!

Offenbarung 4,8: Und jedes einzelne von den vier lebendigen Wesen hatte sechs Flügel; ringsherum und inwendig waren sie voller Augen, und unaufhörlich rufen sie bei Tag und bei Nacht: Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott der Allmächtige, der war und der ist und der kommt!

3.Buch Mose 11,44: Denn ich bin der Jachweh, euer Gott; darum sollt ihr euch heiligen und sollt heilig sein, denn ich bin heilig; und ihr sollt euch nicht verunreinigen mit irgendwelchem Getier, das auf der Erde kriecht!

Gott ist gerecht. Die Bibel sagt: Der Jachweh ist ein Gott des Rechts. Wohl allen, die auf ihn harren. Gott ist nicht nur unser Schöpfer und Erhalter, er ist auch unser Richter, der belohnt und bestraft in Zeit und Ewigkeit mit einer vollkommenen und unwiderruflichen Gerechtigkeit.

»Gott ist gerecht«

Daniel 9,14: Darum hat auch der Jahwe darüber gewacht, das Unheil über uns zu bringen; denn der Jachweh, unser Gott, ist gerecht in allen seinen Werken, die er getan hat, da wir nicht auf seine Stimme gehört haben.

5.Buch Mose 32,4: Er ist der Fels; vollkommen ist sein Tun; ja, alle seine Wege sind gerecht. Ein Gott der Treue und ohne Falsch, gerecht und aufrichtig ist er.

Gott ist vollkommen. Sein Wissen ist vollkommen. Und kein Geschöpf ist vor ihm verborgen, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben müssen. Gott weiß alles über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, auch alle unsere Gedanken, Worte und Taten. Seine Weisheit ist vollkommen und übersteigt unser Verständnis. O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege!

»Vollkommen ist unser Herr und Gott, Jesus Christus!«

2.Samuel 22,31: Dieser Gott – sein Weg ist vollkommen! Das Wort des Jachweh ist geläutert; er ist ein Schild allen, die ihm vertrauen. (vgl. Psalm 18,31)

Gott ist souverän. Er ist der einzige und oberste Herrscher der Welt, und er hat alles unter seiner Kontrolle. Alles, was er will, das tut er, im Himmel und auf Erden. Für Gott gibt es kein Versehen und keine Überraschung. Er ist es, der die Weltgeschichte schreibt, und der alles wirkt nach dem Ratschluß seines Willens. Gott braucht keine Beratung oder Zustimmung für das, was er sich vornimmt. Und keiner kann ihn davon abhalten, das zu tun, was ihm gefällt. Niemand kann seiner Hand wehren noch zu ihm sagen: Was machst du?

Matthäus 6,10: Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden.

Matthäus 18,14: So ist es auch nicht der Wille eures Vaters im Himmel, daß eines dieser Kleinen verlorengeht.

Apostelgeschichte 21,14: Und da er sich nicht überreden ließ, beruhigten wir uns und sprachen: Der Wille des Herrn geschehe!

Gott ist allmächtig. Er spricht: Siehe, ich, der Herr, bin der Gott alles Fleisches, sollte mir etwas unmöglich sein? Das heißt nicht, daß Gott alles tun kann (er kann z.B. nicht lügen, sich nicht untreu werden, er kann keine Fehler machen, er kann nicht sündigen oder sich selbst verleugnen), aber er kann alles tun, was er tun will in Übereinstimmung mit seinem göttlichen Wesen.

»Gott ist der Allmächtige!«

1.Buch Mose 17,1: Als nun Abram 99 Jahre alt war, erschien ihm der Jachweh und sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige. Wandle vor mir und sei untadelig!

2.Buch Mose 6,2-3: Und Gott redete mit Mose und sprach zu ihm: Ich bin der Jachweh; ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als »Gott, der Allmächtige«; aber mit meinem Namen »Jachweh« habe ich mich ihnen nicht geoffenbart.

Hiob 34,12: Ja wahrlich, Gott handelt nicht gesetzlos, und der Allmächtige beugt das Recht nicht!

Am Schönsten und Wichtigsten ist aber: Gott ist die Liebe!

Johannes 3,16: Denn so hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

»Gott ist die Liebe in Person!«

Hosea 12,7: So kehre nun um zu deinem Gott, halte fest an Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!

Micha 6,8: Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was der Jachweh von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem Gott?

Zephanja 3,17: Der Jachweh, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein Held, der rettet; er wird sich über dich freuen mit Wonne, er wird still sein in seiner Liebe, er wird über dich jubelnd frohlocken.

Das ist nur ein kurzer Aufriß von dem, was Gott in der Bibel über sein Wesen und seine Eigenschaften offenbart. Es gibt noch mehr Aussagen über Gott in der Bibel, und darüber hinaus gibt es vieles an ihm, was wir überhaupt nicht verstehen können.

»Mann kann Gott nicht ergründen!«

Psalm 44,21-22: Hätten wir den Namen unseres Gottes vergessen und unsere Hände ausgestreckt zu einem fremden Gott, würde Gott das nicht erforschen? Er kennt ja die Geheimnisse des Herzens.

Klagelieder 3,39-40: Was beklagt sich der Mensch, der noch am Leben ist? Es hätte sich wahrlich jeder über seine Sünde zu beklagen! Laßt uns unsere Wege prüfen und erforschen und umkehren zum Jachweh!

Hiob 11,7: Kannst du die Tiefe Gottes ergründen oder zur Vollkommenheit des Allmächtigen gelangen?

Gott ist außerhalb unserer Reichweite. Menschliche Vernunft und Überlegung kann diese Kluft nicht überbrücken. Das sollte uns kaum überraschen. Denn wenn wir Gott völlig erfassen könnten, wäre er nicht Gott.

Prediger 5,1: Übereile dich nicht mit deinem Mund, und laß dein Herz keine unbesonnenen Worte vor Gott aussprechen; denn Gott ist im Himmel, und du bist auf der Erde; darum sollst du nicht viele Worte machen!

Im diesen Sinne, bleibe Gott, dem Herrn Jesus Christus treu! Amen.

Überarbeitete Text, Mai 2017

 

Nach oben