Alles zur Ehre Gottes

Ob ihr nun eßt oder trinkt oder sonst etwas tut – tut alles zur Ehre Gottes! (1.Korinther Kap. 10, Vers 31; Schl2000)

Alles zur Ehre Gottes

Das Christsein beschränkt sich nicht auf ein Bekenntnis oder auf den Besuch der Gottesdienste. Nein, alle Bereiche des Lebens und jede Tätigkeit im Alltag sind darin eingeschlossen. Weil wir an den Herrn Jesus glauben und Gott als unseren Vater kennen, soll der höchste Beweggrund von unserem Tun und Lassen die Ehre Gottes sein.

  • Wir nehmen die täglichen Mahlzeiten im Bewusstsein ein, dass wir sie von Gott bekommen, der ein Erhalter aller Menschen ist. Darum danken wir Ihm für das Essen und gehen mit Nahrungsmitteln verantwortungsvoll um.
  • Im Beruf streben wir nicht nach selbstsüchtigem Erfolg, sondern verrichten unsere Arbeit für den Herrn. Er soll durch eine treue Pflichterfüllung und ein gerechtes Verhalten am Arbeitsplatz geehrt werden.
  • Gott schenkt uns die Freizeit zur Ruhe und Entspannung. Da wollen wir uns fragen: Verfolgen wir in diesen Momenten nur unsere eigenen Interessen? Oder nutzen wir diese Zeit auch für die Gemeinschaft mit unserem Herrn?
  • In vielen Alltagssituationen kommen wir in Kontakt mit unseren Mitmenschen. Auf der Strasse, im Einkaufscenter oder beim Arzt haben wir Gelegenheit, unseren Gott durch ein zuvorkommendes Verhalten zu ehren.
  • Auch im Kreis der Glaubenden steht die Ehre Gottes an erster Stelle. Dann folgt das Wohl unserer Mitchristen. Die eigene Person kommt zuletzt. Wenn wir diese Reihenfolge beachten, wird Gott uns segnen.

Der Kalender «Näher zu Dir» ist auch als App erhältlich.
Diesen Kalender können Sie hier bestellen.
Beröa-Verlag

 

Nach oben